ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Hier können Steinbackofenfreunde ihre eigenen "Ofenprojekte" vorstellen
Antworten
Mike
Durchheizer
Durchheizer
Beiträge: 117
Registriert: Do 27. Aug 2015, 10:14

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Mike »

Hallo - inzwischen ist mein Backofen soweit fertig. Anbei noch ein paar Bilder damit man jetzt sieht wie er aussieht. Danke nochmal für die konstruktiven Beiträge im Forum.
Dateianhänge
die ersten Brote
die ersten Brote
IMG_8002.JPG (162.04 KiB) 7546 mal betrachtet
eine eigene Hausnummer
eine eigene Hausnummer
IMG_8001.JPG (144.85 KiB) 7546 mal betrachtet
Gesamtansicht
Gesamtansicht
IMG_8000.JPG (174.48 KiB) 7546 mal betrachtet
Feuer
Feuer
IMG_7991.JPG (142.59 KiB) 7546 mal betrachtet
Benutzeravatar
Bienenrolli
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 764
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 14:33
Wohnort: Siegen

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Bienenrolli »

Sehr schöner Ofen !! Hast du gut gemacht.
Wie machst du das mit der Asche und Glut wenn die raus muss ??
Nodda ! Gruß Rolf

Wenn du weist was du tust, kannst du tun was du willst.
Mike
Durchheizer
Durchheizer
Beiträge: 117
Registriert: Do 27. Aug 2015, 10:14

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Mike »

genau deswegen habe das Thema eröffnet

viewtopic.php?f=59&t=4026

momentan helfe ich mir mit einer Kehrschaufel aus Metall. Die wird aber ganz schön heiss. Ich werde mir eine individuelle von einem Freund zusammen schweissen lassen - da muss ich aber noch warten bis ich eine genaue Vorstellung von der Schaufel habe.
Mike
Durchheizer
Durchheizer
Beiträge: 117
Registriert: Do 27. Aug 2015, 10:14

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Mike »

Sprung 1.jpg
Sprung 1.jpg (80.3 KiB) 6149 mal betrachtet

Hallo - inzwischen habe ich den Backofen ja schon ein paar mal in Betrieb gehabt - letztens ist mir aber ein Sprung aufgefallen - am Bild rot markiert. Das Bild zeigt den Kaminanschluss. Dort wo der Sprung ist ist der untere Teil des Ziegels richtig "abgesprengt" - d.h. wen ich den anklopfe merke ich, dass der kein Verbindung mehr zum Rest hat. Herunterfallen wird er mir nicht, da er ja die konische Form hat. Ich frage mich nur, ob das überhaupt ein Problem ist bzw. mal werden wird, oder soll ich mir darüber nicht den Kopf zerbrechen ? mfG Mike
Benutzeravatar
baku
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 746
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 11:16
Wohnort: Unterfranken

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von baku »

Hallo Mike :hallo:

Schönen Ofen hast du da...und auch genügend Holz liegt nebenan :beob: :respekt:

Zu deinem Riss kann ich dir nur sagen, darüber wird hier im Forum so mancher nur müde lächeln.

Ich hatte auch die Hosen voll...als ich die ersten Risse beobachten konnte. :patsch:

So wie ich es verstanden habe, alles im grünen Bereich. Also, nicht verrückt machen :gut:

Zu deiner Asche bzw. wie du das lösen kannst....ich habe mir einen Aschekasten gebaut,

diesen stelle ich beim Ausräumen der Asche vor die Öffnung und hole das Ganze mit einem Schieber aus dem Ofen.......eine Möglichkeit.

Hoffe, ich konnte dir helfen, aber da kommen bestimmt noch ganz andere Vorschläge.

LG
Kurt :tach:
WER ORDNUNG HÄLT IST NUR ZU FAUL ZUM SUCHEN
Benutzeravatar
baku
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 746
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 11:16
Wohnort: Unterfranken

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von baku »

Hier ein Bild davon...
Dateianhänge
DSCN9207.a.jpg
DSCN9207.a.jpg (116.89 KiB) 6148 mal betrachtet
WER ORDNUNG HÄLT IST NUR ZU FAUL ZUM SUCHEN
Mike
Durchheizer
Durchheizer
Beiträge: 117
Registriert: Do 27. Aug 2015, 10:14

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Mike »

Hallo - danke für die "aufmunterten" Worte !

Das Problem mit der Asche habe ich jetzt folgendermassen gelöst - ich habe mir bei einem meiner letzten Besuche am Gardasee eine Aschschaufel gekauft - siehe Bild !
( war nicht ganz billig, aber ist ein super Teil ! - super durchdacht ist die Lösung mit dem verschiebbaren Griff !))

Direkt neben dem Backofen habe ich einen Beton Schalungstein im Boden versenkt und den fülle ich jetzt mit der Glut auf, wenn ich mit Pizza backen fertig bin und den Ofen fürs Brotbacken ausräume.

das ist für mich jetzt die perfekte Lösung ! ( am nächsten Tag ist auch von der Glut nicht viel übrig und die entsorge ich dann am Komposthaufen )

mfG
Mike

P.S. vom Holz ist nicht mehr viel übrig - ich habe auch einen Kachelofen zu füttern - aber das wächst ja zum Glück nach :-))

P.P.S - ich betreibe den Ofen ja nicht wöchentlich, aber ich muss sagen es war Wert ihn zu bauen und wenn er in Betrieb ist ist ist jeder der dabei ist immer wieder davon begeistert ! ( und vor allem schmeckt die Pizza bzw. das Brot daraus einmalig gut ! ) - einen Appell an alle die am überlegen sind einen zu Bauen - riskiert es - es zahlt sich aus.
Dateianhänge
Schaufel.jpg
Schaufel.jpg (33.36 KiB) 6145 mal betrachtet
Benutzeravatar
baku
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 746
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 11:16
Wohnort: Unterfranken

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von baku »

...auch gute Lösung :gut:
WER ORDNUNG HÄLT IST NUR ZU FAUL ZUM SUCHEN
Benutzeravatar
Hochrheinbahner
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 2094
Registriert: Do 9. Jun 2011, 18:18
Wohnort: Murg

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Hochrheinbahner »

Hallo Mike,
mit dem Riss würde ich mir noch keine Sorgen machen, aber das Problem ist, das Kaminrohr ist im Feuerbeton eingemauert.
Die Ausdehnung von Metall und Stein oder Feuerbeton ist unterschiedlich , das Metall dehnt sich mehr.
Sollte allerdings der Riss größer werden , würde ich das Ändern, es gibt da spezielle Futterrohre im Ofenbedarf, die sind Doppelwandig und können mit der
Ausdehnung besser klar kommen. Die andere Möglichkeit wäre das Rohr ausbauen, das Loch etwas größer machen und eine Dichtschnur dazwischen machen.
Mit der Asche, habe ich beim Umbau meines SBO die Ascheklappe ausgebaut, weil vorne an der Türe immer zu wenig Wärme war.
Ich ziehe die Asche nach vorne heraus und habe eine Ascheschublade unter dem SBO das hat sich bestens bewährt .
Wenn ich mal die Bilder auf dem anderen PC habe kann ich dir eins einstellen.

Viele Grüße vom Hochrheinbahner Gerd aus dem Süden Badens
Mike
Durchheizer
Durchheizer
Beiträge: 117
Registriert: Do 27. Aug 2015, 10:14

Re: ein neuer Backkkkofen aus Tirol

Beitrag von Mike »

Mike hat geschrieben:
Sprung 1.jpg

Hallo - inzwischen habe ich den Backofen ja schon ein paar mal in Betrieb gehabt - letztens ist mir aber ein Sprung aufgefallen - am Bild rot markiert. Das Bild zeigt den Kaminanschluss. Dort wo der Sprung ist ist der untere Teil des Ziegels richtig "abgesprengt" - d.h. wen ich den anklopfe merke ich, dass der kein Verbindung mehr zum Rest hat. Herunterfallen wird er mir nicht, da er ja die konische Form hat. Ich frage mich nur, ob das überhaupt ein Problem ist bzw. mal werden wird, oder soll ich mir darüber nicht den Kopf zerbrechen ? mfG Mike
( siehe meinem Beitrag vom 19.11.2019 - irgendwie übernimmt er das Bild nicht )

Hallo - ich möchte jetzt diesen Riss doch reparieren - da er wieder etwas lockerer geworden ist.

Ich denke da an eine Schamottplatte die ich so zuschneide, dass sie da genau reinpasst - meine Frage dazu - welchen Mörtel, Ofenkitt usw. würdert ihr mir dafür empfehlen ?
Die Stelle liegt genau an der heissesten Stelle im Ofen - d.h. da müsste ein keramischer Mörtel auch gehen - hat der einen Vorteil ?

funktioniert das überhaupt, wenn ich einen Mauerziegel mit einer Schamottplatte verbinde, oder sind da die Temperaturkoeffizenten zu unterschiedlich - sodass mir das Ding wieder springen wird ?

Dachte da an so was:

https://www.amazon.de/Feuerzement-hitze ... diy&sr=1-1

Danke für alle Tipps !

P.S. die Mutationen habe ich natürlich alle schon verbrannt !
Antworten

Zurück zu „Steinbackofen-Projekte“