Das Forum für Freunde, die ihr Essen im Feuer zubereiten

Kommunikation zwischen begeisterten Steinbackofenfreunden und Gleichgesinnten
Aktuelle Zeit: Mo 16. Sep 2019, 16:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 20:53 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 10:36
Beiträge: 1055
Wohnort: Oberbergischer Kreis
Mein erster Garzeitenfred ist zwar schön verlaufen, aber diesbezüglich schlauer bin ich leider nicht.

Lutz Geissler schreibt in seinem Buch 1 auf Seite 4, dass die optimale Temperatur für Sauerteige zwischen 26° - 30° liegt.
Seine Rezepte legt er auf 20°-22° aus, weil das einfach unkomplizierter in der heimischen Küche ist.

Konkret:
ich würde gerne eine 20 Stunden Gare bei 20°-22° entweder wesentlich verkürzen oder wesentlich verlängern.
Wie wirken sich z.B. die optimalen 26° - 30° auf einen kürzeren Zeitfaktor aus ?
Wie umgedreht z.B. 15° ?

Qualitative Abstriche möchte ich natürlich nicht, sollten es aber auch bei höheren Temperaturen nicht geben, da ja 26°-30° als optimal dargestellt werden.

Schöne Grüsse
Dietmar

_________________
Gruss Dietmar

Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen! - Laotse-


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 21:46 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Feb 2015, 18:13
Beiträge: 820
Bilder: 0
Wohnort: Mostindien
Hallo Dietmar,

schau mal hier und hier. Da wird auch gut erklärt, wie du dir deinen Optimalen Sauerteig mit guter Hefeaktivität züchten und vermehren kannst.
Je kälter (unter 20-18 Grad) der Sauerteig geführt wird, um so länger braucht er und um so saurer wird er auch!
Meinen Sauerteig führe ich bei ca 28-30 Grad über 16-18 Stunden.

_________________
Bild
Es Grüessli
Ruth, aka Calimera


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 21:53 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst

Registriert: Mi 3. Sep 2014, 07:56
Beiträge: 718
Servus Dietmar,

abhängig von der Temperatur entwickeln sich die Mikroorganismen unterschiedlich ... d.h. wenn Du an der Temperaturschraube (nach unten) drehst, wird das Brot anders schmecken, nämlich saurer - wie Calimera schon schrieb. Google mal nach dem Monheimer-Salzsauer-Verfahren - mit Salz kann man anscheinend an der Zeitschraube drehen (ich hab's noch nicht probiert, daher keine Erfahrungswerte).

LG
Reinhard


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 21:54 
Offline
Schamottetycoon
Schamottetycoon
Benutzeravatar

Registriert: Di 2. Nov 2010, 16:46
Beiträge: 13768
Bilder: 366
Wohnort: Herten, i. Westf.
BOT hat geschrieben:
Mein erster Garzeitenfred ist zwar schön verlaufen, aber diesbezüglich schlauer bin ich leider nicht.

Lutz Geissler schreibt in seinem Buch 1 auf Seite 4, dass die optimale Temperatur für Sauerteige zwischen 26° - 30° liegt.
Seine Rezepte legt er auf 20°-22° aus, weil das einfach unkomplizierter in der heimischen Küche ist.

Mit Seite 4 meinst du sicher die Seite 10?
Sicher ist es einfacher einen einstufigen Sauerteig im Temperaturbereich zwischen 20 und 22° zu führen, jedoch sollte man folgendes bedenken:
Drei wichtige mikrobakterielle Elemente sind im Sauerteig besonders wichtig:
- Essigsäurebakterien - sind für die Säure verantwortlich - bilden sich im Temperaturbereich 20 - 22 °C - sollten 10 - 20 % im ST nicht überschreiten.
- Milchsäurebakterien - wichtig für die enzymatische Aufspaltung von Roggen - bilden sich in Temperaturbereichen zwischen 26 und 30 °C.
- Hefen - wichtig für die Krumenlockerung - bilden sich bei 25 °C.
Um einen milden, triebfreudigen Sauerteig zu erhalten, sollte man die Führung im Bereich um 26 °C anstreben.
ST-Führungen im Bereich um die 20 °C ergeben säurebetonte, triebträge Sauerteige.
Zitat:
Konkret:
ich würde gerne eine 20 Stunden Gare bei 20°-22° entweder wesentlich verkürzen oder wesentlich verlängern.
Wie wirken sich z.B. die optimalen 26° - 30° auf einen kürzeren Zeitfaktor aus ?
Wie umgedreht z.B. 15° ?

Qualitative Abstriche möchte ich natürlich nicht, sollten es aber auch bei höheren Temperaturen nicht geben, da ja 26°-30° als optimal dargestellt werden.

Schöne Grüsse
Dietmar

_________________
Bild
... weil hausgemachtes einfach besser ist ...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 22:05 
Offline
Sir Spicy
Sir Spicy
Benutzeravatar

Registriert: Do 19. Jul 2012, 20:52
Beiträge: 6356
Steini hat geschrieben:
Mit Seite 4 meinst du sicher die Seite 10?
Sicher ist es einfacher einen einstufigen Sauerteig im Temperaturbereich zwischen 20 und 22° zu führen, jedoch sollte man folgendes bedenken:
Drei wichtige mikrobakterielle Elemente sind im Sauerteig besonders wichtig:
- Essigsäurebakterien - sind für die Säure verantwortlich - bilden sich im Temperaturbereich 20 - 22 °C - sollten 10 - 20 % im ST nicht überschreiten.
- Milchsäurebakterien - wichtig für die enzymatische Aufspaltung von Roggen - bilden sich in Temperaturbereichen zwischen 26 und 30 °C.
- Hefen - wichtig für die Krumenlockerung - bilden sich bei 25 °C.
Um einen milden, triebfreudigen Sauerteig zu erhalten, sollte man die Führung im Bereich um 26 °C anstreben.
ST-Führungen im Bereich um die 20 °C ergeben säurebetonte, triebträge Sauerteige.


Das hört sich plausibel an. Und was sagst Du zu den Zeiten? Inwieweit (schönes Wort...) kann man da variieren?
:frage:

_________________
der :heiss: Diavolo

Es gibt viel zu tun -
backen wir es an!


Da Deifi kochd


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 22:24 
Offline
Schamottetycoon
Schamottetycoon
Benutzeravatar

Registriert: Di 2. Nov 2010, 16:46
Beiträge: 13768
Bilder: 366
Wohnort: Herten, i. Westf.
Detmolder-Einstufen-Führung (DEF) bei 26 - 28 °C = 16 - 24 Stunden.
Der Sauerteig ist nach 16 Stunden reif und kann innerhalb weiterer 8 Stunden verbacken werden.

_________________
Bild
... weil hausgemachtes einfach besser ist ...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garzeiten die Zweite
BeitragVerfasst: Mi 2. Dez 2015, 10:26 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 10:36
Beiträge: 1055
Wohnort: Oberbergischer Kreis
Steini hat geschrieben:
Detmolder-Einstufen-Führung (DEF) bei 26 - 28 °C = 16 - 24 Stunden.
Der Sauerteig ist nach 16 Stunden reif und kann innerhalb weiterer 8 Stunden verbacken werden.


Steini,
vielen Dank, diese Info entspannt meine Zeitplanung schon mal erheblich :danke: :drink1:

Und.......ich meinte Seite 10 :lupe:

Schöne Grüsse

Dietmar

_________________
Gruss Dietmar

Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen! - Laotse-


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de