Das Forum für Freunde, die ihr Essen im Feuer zubereiten

Kommunikation zwischen begeisterten Steinbackofenfreunden und Gleichgesinnten
Aktuelle Zeit: Fr 10. Apr 2020, 20:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 17. Aug 2015, 17:00 
Offline
Flammen-Tycoon
Flammen-Tycoon

Registriert: Di 18. Mär 2014, 20:33
Beiträge: 408
Wohnort: Pfalz
Um Ruchmehl loszuwerden, kann man auch das Pane Valle Maggia backen...
In Ascona sind mir zwei unterschiedliche Exemplare über den Weg gelaufen, das Dunklere habe ich heute versucht nachzubauen:

Bild


Bild

Bin überrascht (weil "Eigenkreationen" gehen meistens schief) und eigentlich sehr zufrieden...

_________________
LG, millyvanilli
---------------------------------------
http://sin-die-weck-weg.de/


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mo 17. Aug 2015, 18:29 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst
Benutzeravatar

Registriert: Di 4. Sep 2012, 19:29
Beiträge: 945
Bilder: 291
Sieht gut aus, erinnert mich an das Pane Maggiore vom Teufel: klick

ovi


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mo 17. Aug 2015, 18:41 
Offline
Flammen-Tycoon
Flammen-Tycoon

Registriert: Di 18. Mär 2014, 20:33
Beiträge: 408
Wohnort: Pfalz
Hallo Ovi, das "Original" ist vermutlich das Gleiche oder ähnlich :-D !

_________________
LG, millyvanilli
---------------------------------------
http://sin-die-weck-weg.de/


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mo 17. Aug 2015, 19:35 
Offline
Flammenbeschwörer
Flammenbeschwörer
Benutzeravatar

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 09:30
Beiträge: 248
Wohnort: Geseke
heute ist das Ruchbrot nach dem Rezept von Lutz Geißler fertig.
Der Teig ist im Kühlschrank sehr stark aufgegangen, vom Ofentrieb
war ich etwas enttäuscht. Die Krume ist locker aber sehr feinporig.


Dateianhänge:
IMG_0041.jpg
IMG_0041.jpg [ 27.83 KiB | 2395-mal betrachtet ]
IMG_0036.jpg
IMG_0036.jpg [ 71.96 KiB | 2395-mal betrachtet ]

_________________
Gruß

DAP

______________________________________________________________________
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 09:57 
Offline
Oberosterbäcker
Oberosterbäcker
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Jan 2014, 18:29
Beiträge: 8886
Bilder: 366
Wohnort: Ebersbach/Fils
Angefixt von den Bildern und geschuldet der Tatsache, dass wir Hefe-/Weizenbrot lieben, habe ich heute einen Versuch nach diesem Rezept von "Hefe und mehr" gestartet.
Die benötigten Mehlsorten hatte ich noch im Lager. Das muss erst leerer werden bevor wieder eingekauft wird.

Folgende Abwandlungen habe ich vorgenommen:

0. Der Poolish besteht aus 1050er Weizenmehl
1. Das Brühstück habe ich schon am Vorabend angesetzt damit es auch sicher ausgekühlt ist.
2. Die Stückgare habe ich von 90min auf 45min reduziert. Die Brote kamen mir schon SEHR gar vor. Die Raumtemperatur liegt immer noch bei ca. 26°C. :pfeifend:
3. Geschwadet habe ich konventionell mit einem Becher dest. Wasser.
4. Auf den Doppelback-Effekt habe ich verzichtet, wir wollen das Brot nicht so dunkel/rösch.

Was mir aufgefallen ist:
Ich habe den Poolish und das Brühstück 5min in der Knetmaschine laufen lassen und dann die restlichen Zutaten des Hauptteigs zugefügt und weitere 10min kneten lassen.
Beim anschließenden stretch & fold habe ich immer wieder Klümpchen vom Brühstück gefunden.

WAS MACHE ICH DA FALSCH????

Und generell:
Der Teig ist sehr klebrig, das wird auch durch s+f nicht viel besser.
Selbst die Teigmatte von Ketex musste da kapitulieren. Die mus ich jetzt erst noch sauber kriegen. :motz: :motz:

Der Ofentrieb war noch ordentlich, die Brote gefallen mir soweit sehr gut.
Doch seht selbst:

Dateianhang:
DSCN1194.JPG
DSCN1194.JPG [ 125 KiB | 2381-mal betrachtet ]

Dateianhang:
DSCN1196.JPG
DSCN1196.JPG [ 124.32 KiB | 2381-mal betrachtet ]


Edit:
Das schmeckt uns sehr gut. Es ist saftig, klebt nicht und hat eine fein-splittrige Kruste.
Wenn die Aufarbeitung nicht so klebrig wäre - es könnte ein Lieblingsbrot werden. :pfeifend:

Hier noch Anschittbilder. Die wahre Farbe liegt irgendwo dazwischen, aber näher an Bild 1. Ich krieg das nicht hin :motz: :motz:
Dateianhang:
Basler Brot 1-003.JPG
Basler Brot 1-003.JPG [ 131.65 KiB | 2376-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Basler Brot 1-008.JPG
Basler Brot 1-008.JPG [ 132.58 KiB | 2376-mal betrachtet ]

_________________
Herzliche Grüße aus dem Schwabenland

Martin

Unterschätze nie jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie. (Wilhelm Busch)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 13:57 
Offline
Flammengott
Flammengott
Benutzeravatar

Registriert: So 11. Nov 2012, 11:36
Beiträge: 3734
Bilder: 289
Wohnort: Karlshuld/Grasheim
Novum64 hat geschrieben:
Angefixt von den Bildern und geschuldet der Tatsache, dass wir Hefe-/Weizenbrot lieben, habe ich heute einen Versuch nach diesem Rezept von "Hefe und mehr" gestartet.
Die benötigten Mehlsorten hatte ich noch im Lager. Das muss erst leerer werden bevor wieder eingekauft wird.

Folgende Abwandlungen habe ich vorgenommen:

0. Der Poolish besteht aus 1050er Weizenmehl
1. Das Brühstück habe ich schon am Vorabend angesetzt damit es auch sicher ausgekühlt ist.
2. Die Stückgare habe ich von 90min auf 45min reduziert. Die Brote kamen mir schon SEHR gar vor. Die Raumtemperatur liegt immer noch bei ca. 26°C. :pfeifend:
3. Geschwadet habe ich konventionell mit einem Becher dest. Wasser.
4. Auf den Doppelback-Effekt habe ich verzichtet, wir wollen das Brot nicht so dunkel/rösch.

Was mir aufgefallen ist:
Ich habe den Poolish und das Brühstück 5min in der Knetmaschine laufen lassen und dann die restlichen Zutaten des Hauptteigs zugefügt und weitere 10min kneten lassen.
Beim anschließenden stretch & fold habe ich immer wieder Klümpchen vom Brühstück gefunden.

WAS MACHE ICH DA FALSCH????

Und generell:
Der Teig ist sehr klebrig, das wird auch durch s+f nicht viel besser.
Selbst die Teigmatte von Ketex musste da kapitulieren. Die mus ich jetzt erst noch sauber kriegen. :motz: :motz:

Der Ofentrieb war noch ordentlich, die Brote gefallen mir soweit sehr gut.
Doch seht selbst:

Dateianhang:
DSCN1194.JPG

Dateianhang:
DSCN1196.JPG


Edit:
Das schmeckt uns sehr gut. Es ist saftig, klebt nicht und hat eine fein-splittrige Kruste.
Wenn die Aufarbeitung nicht so klebrig wäre - es könnte ein Lieblingsbrot werden. :pfeifend:

Hier noch Anschittbilder. Die wahre Farbe liegt irgendwo dazwischen, aber näher an Bild 1. Ich krieg das nicht hin :motz: :motz:
Dateianhang:
Basler Brot 1-003.JPG

Dateianhang:
Basler Brot 1-008.JPG


Sieht doch super aus, Martin :gut:

Ich mache auch manchmal ein MEHLKOCHSTÜCK und gehe dabei wie folgt vor:

Die Hälfte des Wasser in den Topf und zum Kochen bringen!
Gleichzeitig die andere Hälfte des Wassers (60 Grad warm) mit dem Mehl verrühren und diese Masse dann in das kochende Wasser geben und aufkochen lassen! Dann vom Herd ziehen und noch 2-3 Minuten weiter rühren!

Wichtig ist dabei vor allem eins....rühren, rühren rühren mit dem Schneebesen!!!!

_________________
Gruß Richard
Rund um den Holzbackofen :klickmich:

Wenn nur Brot da wär' zum Essen!
Zähne würden sich schon finden...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 14:00 
Offline
Flammengott
Flammengott
Benutzeravatar

Registriert: So 11. Nov 2012, 11:36
Beiträge: 3734
Bilder: 289
Wohnort: Karlshuld/Grasheim
DAP hat geschrieben:
heute ist das Ruchbrot nach dem Rezept von Lutz Geißler fertig.
Der Teig ist im Kühlschrank sehr stark aufgegangen, vom Ofentrieb
war ich etwas enttäuscht. Die Krume ist locker aber sehr feinporig.


Hallo DAP,

Seh schönes Brot! :zustimm:
Da war der Kühlschrank wohl etwas zu warm und der Tag hatte schon volle Gare beim Einschießen, dann is nix mehr mit Ofentrieb...hast du auf einen Backstein gebacken?

_________________
Gruß Richard
Rund um den Holzbackofen :klickmich:

Wenn nur Brot da wär' zum Essen!
Zähne würden sich schon finden...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 15:48 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst

Registriert: Mi 3. Sep 2014, 06:56
Beiträge: 718
Backfuzi hat geschrieben:
... und der Tag hatte schon volle Gare beim Einschießen ...


:muah: :muah: :muah:

LG
Reinhard


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 20:40 
Offline
Flammenbeschwörer
Flammenbeschwörer
Benutzeravatar

Registriert: Fr 31. Jul 2015, 09:30
Beiträge: 248
Wohnort: Geseke
Backfuzi hat geschrieben:
Da war der Kühlschrank wohl etwas zu warm und der Tag hatte schon volle Gare beim Einschießen, dann is nix mehr mit Ofentrieb...hast du auf einen Backstein gebacken?


Mein Kühlschrank hat genau 5 °C und ja ich backe auf einem Backstein. Das Brot an sich war aber sehr gut und die Krume trotz feiner Porung recht locker. Es ist schon erstaunlich, welche Farbe das Brot durch das Ruchmehl bekommt, sieht fast aus wie ein Mischbrot.

_________________
Gruß

DAP

______________________________________________________________________
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 20:55 
Offline
Oberosterbäcker
Oberosterbäcker
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Jan 2014, 18:29
Beiträge: 8886
Bilder: 366
Wohnort: Ebersbach/Fils
Backfuzi hat geschrieben:
Ich mache auch manchmal ein MEHLKOCHSTÜCK und gehe dabei wie folgt vor:


Das ist nicht das Problem, Richard.
Das Brühstück selbst war homogen und glatt. Ich schlage das mit einem gelochten Kochlöffel durch wie Spätzlesteig.

Mein Problem ist, dass sich der "Mehlpudding" beim Kneten nicht vollständig im Brotteig "auflöst" und Knöllchen im Teig zu finden sind.
Zum Teil sieht man die dann auch im Anschnitt. Für mich ist das so nicht in Ordnung.

Ich bin wie folgt vorgegangen:
Novum64 hat geschrieben:
Ich habe den Poolish und das Brühstück 5min in der Knetmaschine laufen lassen und dann die restlichen Zutaten des Hauptteigs zugefügt und weitere 10min kneten lassen.
Beim anschließenden stretch & fold habe ich immer wieder Klümpchen vom Brühstück gefunden.


Was kann ich da verbessern?

_________________
Herzliche Grüße aus dem Schwabenland

Martin

Unterschätze nie jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie. (Wilhelm Busch)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de