Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Hier können Steinbackofenfreunde ihre eigenen "Ofenprojekte" vorstellen
Benutzeravatar
Siggi
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 5344
Registriert: Do 20. Dez 2012, 17:20
Wohnort: 58452 Witten

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Siggi »

Michael hat geschrieben:Guten Abend Siggi,
Ich habe 40cm geschafft. Somit 20cm Schotter und 20cm Beton. Die Stahlbewehrungen sind auf Länge geflext.
Morgen lege ich ganz leise den Schotter rein und binde das Drahrgeflecht zusammen.
Heute Abend lege ich mit Bleistift, Milimeterpapier und Lineal los.
Alles noch mal neu zeichnen. Ich habe noch einen Anker Steinbaukasten, vielleicht baue ich mir vorab ein Modell?
40cm sind für unseren Breitengrad bei Kleinbauten vollkommen ok.
Im Vergleich mit der Spitzhacke sah es wesentlich tiefer aus.
Wie ich sehe bist Du genauso wie ich Steinreich. :rofl:
Grüße vom Siggi

Dienen heißt Leben!
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
Benutzeravatar
Rene
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 659
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 12:42
Wohnort: Berlin

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Rene »

Michael
Mit der Tür sieh mal bei Kominki deluxe.pl nach, da sind die preise nicht so hefftig wie hier.

Gruß Rene
Fange nur DAS was du auch Essen kannst !!!
Michael
Einheizer
Einheizer
Beiträge: 69
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 13:34
Wohnort: Münnerstadt

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Michael »

Vielen Dank

Da ich nicht "Steinreich" bin sind mir solche Tipps sehr willkommen.
Nachdem ich Türen für 350 € gesehen habe, habe ich mich schon auf Selbstbau eingestellt.
Ich wollte 2 Hochlochziegel mit 20x20 in 10er Stärke mit einem Drehpunkt versehen.
Die halten dicht, isolieren und speichern auch ein wenig Wärme.

Ich zeichne noch immer....Nimmt kein Ende.
Gruss, Michael
Michael
Einheizer
Einheizer
Beiträge: 69
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 13:34
Wohnort: Münnerstadt

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Michael »

Hey :sbof: , bin ich denn heute der einzige der Baufortschritt macht?
Alles ist vorbereitet, Sand, Schaufel, Zement warten.
Ich hab mir bei so vielen Leuten die schweisstreibende Arbeit angesehen (Sommerprojekte).
Daran dachte ich heute so, als mir die Finger so kalt waren beim Draht rödeln....
Leider konnte ich es mir aber nicht aussuchen, Fenster, Tür am Haus gingen vor.
Dateianhänge
20201129_161519_resized.jpg
20201129_161519_resized.jpg (448.32 KiB) 1770 mal betrachtet
Gruss, Michael
Michael
Einheizer
Einheizer
Beiträge: 69
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 13:34
Wohnort: Münnerstadt

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Michael »

Hallo Baufortschrittbeobachter,
Heute wollte ich weitermachen.... Beton mischen. Aber auf den Wassereimern im Garten war überall Eis.
Ja wer zu spät startet den holt der Winter ein. Dann wird das mit dem Fundament auf die nächste Zeit bei +5 Grad verschoben. Das kann dauern. März, April?
Es sei denn man hat so Glückstage. Damals, ca 2004 oder 2005 als ich noch in Haburg wohnte konnte ich im Dezember bei 20 Grad Motorrad fahren.
Naja nun heisst es abwarten. Ich hoffe das ich dann im Früjahr hier weiter schreiben kann, falls der Admin mich nicht in den Zug geholt hat :weinen: .
Den Winter über zeichne ich weiter. Hab erst kürzlich gelesen wie jemand schrieb: Dämmen ist so wichtig. Das sollte man im Auge behalten.
Bin schon wieder beim radieren...
Gruss, Michael
Benutzeravatar
Rene
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 659
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 12:42
Wohnort: Berlin

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Rene »

Michael

Ich hatte mich schon etwas gewundert als Du das offene Fundament gezeigt hast, aber es hätte ja sein können das Du ein Zelt über den Beton stellst oder Jemand kennst der Frostschutzmittel hat.
Bei Mir ist auch Pause da der Klinkerkleber mindestens 10 °C will und es mir aber auch zu kalt ist beim kleben und fugen still zu stehen.
Du wirst Deine Zeichnung bestimmt noch öfters ändern , ich habe beim Bau noch einiges geändert.

Gruß Rene
Fange nur DAS was du auch Essen kannst !!!
Michael
Einheizer
Einheizer
Beiträge: 69
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 13:34
Wohnort: Münnerstadt

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Michael »

Heute ging es weiter. Die Wetterprognosen haben in den nächsten Tagen 8 und nachts 3 Grad vorrausgesagt.
Ich habe eine sommerliche Mischung mit 30 Grad angerührt und mit Steinwolle und Holz eingepackt.
Dann kann es 1 Woche wohltemperiert härten.
Ist schön so bei diesem Wetter draussen Arbeiten. Man schwitzt fast garnicht.
Bis 20:00 Uhr Mörtel mixen, meine Frau musste mir Warmes Wasser bringen und mitschaufeln.
Wir wollen ja wenigstens Ostern unser Brot essen....
Gruss, Michael
Michael
Einheizer
Einheizer
Beiträge: 69
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 13:34
Wohnort: Münnerstadt

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Michael »

20210109_135935_resized.jpg
20210109_135935_resized.jpg (462.58 KiB) 1688 mal betrachtet
So, ist hart.
Nun warten auf warmes Wetter zum mauern.
Gruss, Michael
Spätzünder
Feuertycoon
Feuertycoon
Beiträge: 661
Registriert: So 18. Mär 2012, 17:49

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Spätzünder »

hallo michael
:respekt: bei dem wetter weiter zu arbeiten
bist du sicher das du deine backfläche nicht grösser machen willst
weil nach einiger zeit wirst du dich ärgern.
lg
spätzünder :dog:
Michael
Einheizer
Einheizer
Beiträge: 69
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 13:34
Wohnort: Münnerstadt

Re: Kleiner Steinbackofen in Unterfranken

Beitrag von Michael »

Spätzünder hat geschrieben:hallo michael
:respekt: bei dem wetter weiter zu arbeiten
bist du sicher das du deine backfläche nicht grösser machen willst
weil nach einiger zeit wirst du dich ärgern.
lg
spätzünder :dog:
Hi,
Ich habe doch schon vergrössert. Zuerst sollte er nur 1x1 Meter werden.
Dann habe ich auf besonderen Wunsch schon auf 1,2x1,2 vergrössert. Unsere Familie ist nur zu dritt, das muss dann reichen.
Je grösser, umso länger auch die Anheizzeit. Das ist alles unter einem Gewölbe zu vereinen.....

Ja, ist eine ganz tolle Erfahrung im Winter... Habe neulich bei Schneefall Steine geflext - echt super! Die Staubwolken werden von den Schneeflocken eingefangen,
Ganz anderes Arbeiten als im Sommer.

Sag mir lieber mal was zum Mörtel. Derzeit haben alle Baumärkte zu. Ich lese auch davon das manche nicht mit hydraulisch aushärtenden Schamottmörtel mauern.
Ich habe Weiskalkhydrat und feinen Sand genügend vorhanden. Damals haben die doch auch damit gemauert....
Gibt es hier welche die schon mit gewöhnlichen Mörteln zufrieden stellende Ergebnisse erzielten?
Oder hat noch jemand monolith e herumliegen, in der Gegend von Unterfranken?
Gruss, Michael
Antworten

Zurück zu „Steinbackofen-Projekte“